Bringen Sie Kinderaugen zum Leuchten!

Hier können Sie unsere Spendenseite öffnen und Kindern eine Freude bereiten.

Konzept

Zukunftsorientierte Kinderbetreuung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die naturindianer waren die ersten, die zukunftsorientierte Kinderbetreuung in freier Natur rund um ihre originalen Indianerzelte anboten. Basierend auf dem Prinzip des "Draussen Seins" entstand eine Konzeption mit den Schwerpunkten Kinderbeteiligung (Partizipation) und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Was ist Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)?

„Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.“ (siehe www.bne-portal.de)

Wie wird BNE konkret umgesetzt?

In der Werkstatt zur Nachhaltigkeit rund um die originalen Indianer-Tipis partizipieren die Kinder am täglichen Ablauf und der Auswahl der Projekte.
Auf Grundlage eines Aufenthalts in freier Natur und den daraus resultierenden Erfahrungen durchleben die Kinder Lernprozesse und entwickeln eigene (Lern-)Strategien, um sich spielerisch und selbstständig eigene Sichtweisen zu den Themen einer BNE wie z.B. "zukunftsorientierte Ernährung", "Ressourcenschutz", "Reflexion kultureller Leitbilder" und "Artenvielfalt" anzueignen. Durch Methoden wie die Zukunftswerkstatt, Plan- und Rollenspiele und daraus erworbene Gestaltungskompetenzen verfestigen sich diese Erfahrungen im Idealfall zu Veränderungen im Konsumverhalten.

Die so angestoßenen Verhaltensänderungen zusammen mit ihren Eltern in den Alltag zu übertragen, stellt das weiter führende Ziel dar. Gewohnheiten des täglichen Lebens sollen überdacht, im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung reflektiert und wo/wenn möglich verändert werden.

Alle Module der Werkstatt zur Nachhaltigkeit werden so konzipiert, dass sie ohne große Adaptionen als naturerlebnispädagogische Aktionen in den schulischen Ablauf oder als Projekttag integriert werden können.

Eine der Säulen des Konzepts ist das Angebot von

 

Ferienfreizeiten für Kinder von 6 bis 10 Jahren

die an verschiedenen deutschen Großstädten, im Moment in München und Frankfurt, bereits erfolgreich stattfinden. Integration von Bildung zu einer nachhaltigen Entwicklung in ein Öffnet internen Link im aktuellen FensterGanztagesbetreuungsangebot ist hier das erklärte Ziel.

Bereits seit 2006 veranstalten die naturindianer während der Schulferien ökologische Feriencamps für Grundschulkinder in originalen Indianer-Zelten. In der Werkstatt zur Nachhaltigkeit rund um die Tipis partizipieren die Kinder am täglichen Ablauf und der Auswahl der Projekte.

Große Anerkennung erfuhr das Feriencampkonzept durch die wiederholte Aufnahme in den Öffnet externen Link im aktuellen Fensteroffiziellen Projektpool der UN-Dekade einer Bildung zu nachhaltiger Entwicklung.

Der nächste Schritt ergab sich nun folgerichtig aus der Tatsache, dass die Betreuung nur auf die Schulferien beschränkt war. Viele Eltern fragten nach einer Erweiterung dieser sehr gut ankommenden Angebote nach außerhalb der Ferienzeiten. Die

Gründung eines naturindianer-kids Horts

ist deshalb die ideale Ergänzung. Im Einzugsbereich von Grundschulen in möglichst naturnaher Landschaft gelegen verstetigt sich das naturindianer-kids Konzept einer zukunftsorientierten Kinderbetreuung. Die Schüler kommen hier in den Genuss einer kompetenten Hausaufgabenbetreuung an Nachmittagen während der Schulzeit. Daneben besteht die Möglichkeit, die eigenen Schlüssel- und Gestaltungskompetenzen im Rahmen diverser Angebote und Projekte der Naturerlebnispädagogik, BNE und des klassischen Handwerks zu festigen. Natürliche Zusammenhänge durch eigene Erfahrungen begreifbar zu machen wird als eines der Kernziele ausgemacht. Alleinstellungsmerkmal der naturindianer sind hier die originalen Indianertipis, eine naturnahe Ergänzung zu den engen und lauten Klassenzimmern, in denen die Palaver - Kinderparlamente - stattfinden und in denen der Tagesablauf geplant wird.

Mit der Gemeinde Haar, der Grundschule am Jagdfeldring und dem Jugendtreff Dino fanden wir geeignete Kooperationspartner für ein Pilotprojekt dieser Art. Zum Schuljahr 2011/12 eröffnete der erste naturindianer-Hort seine Pforten. 2012/13 folgten zwei weitere Einrichtungen in München.

Doch was ist mit den Kleinkindern?

Auch für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren ist das innovative naturindianer-Betreuungskonzept, mit einigen Adaptionen natürlich, geeignet. So war die

Eröffnung eines naturindianer-kids Kindergartens

die logische Konsequenz. Auf einem wilden Gelände um eine alte Villa ging er im Oktober 2013 in Betrieb, der Öffnet externen Link im aktuellen FensterKindergarten der naturindianer in Vaterstetten.

Die breit angelegte inhaltliche und methodische Konzeption auf die drei Säulen einer BNE – Ökonomie, Ökologie und Soziales – macht ein

ausführliches Schulungs- und Fortbildungskonzept

unumgänglich. Ziel ist es, ErzieherInnen und PädagogInnen ein hochwertiges und anerkanntes Aufbaustudium anzubieten, das sie befähigt, die Leitung einer solchen Einrichtung zu übernehmen.

Desweiteren bieten wir für MultiplikatorInnen und Eltern diverse Fortbildungen aus den Bereichen BNE und Naturerlebnispädagogik an.

Mit freundlichen Grüßen

Olly Fritsch alias Grauer Wolf, Geschäftsführer/Häuptling